Das Sonnbichl Genusshotel St. Anton am Arlberg Der Steinbock Die urige Pension in St. Anton am Arlberg

Wanderurlaub Packliste

Wandern in Tirol - den Rucksack perfekt gepackt

Je nach dem, ob du eine Tages Wanderung zu einer Alm oder eine Hüttenwanderung zu eine der zahlreichen Alpenvereinshütten planst - für eine Wanderung musst du an einige entscheidende Dinge denken. Nicht nur Sonnencreme, Wanderstücke und Blasenpflaster sind wichtig.

Welchen Rucksack du für welche Wanderung nimmst, wie du deinen Rucksack so packst, dass er deinen Rücken nicht übermäßig belastet, erfährst du hier.

Packliste Wanderung in den Bergen

-    Wanderschuhe mit guter Profilsohle, bevorzugt knöchelhoch
-    Wanderstöcke gibt’s kostenlos an der Rezeption,
-    Regenschutz und Sonnenschutz (Schildmütze und Sonnencreme)
-    Riegel bzw. Obst, Essen kann man sehr gut, günstig und genug auf den bewirtschafteten Almen und Hütten
-    Wenn wir eine Picknick Tour machen, bitte ein „Jausensackerl“ mitnehmen (Info an der Rezeption)
-    etwas zum Trinken, ca. 1 Liter…Trinkflaschen sind an der Rezeption erhältlich
-    Geld auf Wanderung mitnehmen
-    Sommer Aktiv Card oder Premium Card (für Busse, Bahnen,…)

Mehr Informationen gibt es beim Wanderstammtisch mit Geli und Alexandra!

 

Rucksack richtig packen

    Nicht zu viel mitnehmen! Empfohlen sind ein Tragegewicht von 25% des Körpergewichts.
    Vermeide überflüssiges Gepäck!

    Leichte, voluminöse Sachen wie Daunenjacke, aufblasbare Isomatte o.ä. kommen unten in den Rucksack zum Ausfüllen.  (NICHT die schweren Sachen!) Mittelschwere Sachen
kommen nach oben außen.

    Leichtes Gepäck wie Wanderkarten, Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Taschenlampe, Geld, Taschenmesser, Stirnlampe o.ä. kommen in das oberste Fach. So sind sie schnell griffbereit.

  Packe die schweren Sachen nah am Rücken auf Höhe des mittleren Rücken bei schwerem Gelände wie Klettersteigen und Hochtouren. Das bewirkt, dass die Last nah am Körperschwerpunkt sitzt.

    Nutze die Gurte an deinem Rucksack, um beim Tragen deinen Rücken zu schonen! Ziehe dazu mithilfe der Lastpositionsriemen am oberen Ende der Träger das Gepäck nah an den eigenen Körper heran!
 

    Idealerweise solltest du mit Hilfe des Hüftgurtes die Last auch auf das Becken übertragen, indem du den Gurt fest anziehst und damit die Last auf den Schultern reduzierst.
Dies wissen viele Rucksackträger nicht: Die Hauptlast sollte mit dem Becken getragen werden! Wenn du die Last ausschließlich auf den Schultern und  dem Brustbein spürst, hast du deinen Rucksack noch nicht richtig eingestellt.

Achte auf Gleichmäßigkeit. Idealerweise sollte dein gepackter Rucksack auf dem Fußboden stehen können.
   
Auch die seitliche Gleichmäßigkeit ist wichtig. Achte darauf, dass die Seiten-/Außentaschen gleichmäßig ausgelastet werden. Nimm z.B. lieber je eine kleinere Wasserflasche links und rechts mit, statt einer großen 1,5-Liter-Flasche auf einer Seite.

Gepäck, das außen am Rucksack befestigt wird, sollte kompakt geschnürt werden. So kann der Wind nicht angreifen, du bleibst nicht an Ästen und Sträuchern hängen und musst keine Ausgleichsbewegungen bei wackelnden Gegenständen machen.

Eine Regenhülle für deinen Rucksack hält dein Gepäck trocken, bis du einen Platz zum Unterstellen gefunden hast.

Gewohnheitstier: Wenn du deinen Rucksack immer gleich packst, findest du einzelne Teile schneller wieder.

Auf die Waage: Wiege deinen Rucksack, wenn du mit dem Packen fertig bist.

Anfrage buchen Telefon
DE EN